Aktuelles

Europäischer Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung 2021

Traditionell findet dieser Protesttag jedes Jahr am 5. Mai statt. Diesmal unter dem Motto: Deine Stimme für Inklusion -mach mit.

Durch Corona – mit all seinen Einschränkungen – konnten keine Veranstaltungen mit viel Publikum im öffentlichen Raum organisiert werden.

Da hat der Behindertenbeirat für 2021 einen besonderen Rahmen gefunden, um die Bevölkerung auf dieses Thema aufmerksam zu machen. Unsere Protestplattform war das Online-Portal Meetingpoint Brandenburg.

Die freie Journalistin Antje Preuschoff führte mit Betroffenen der verschiedensten Behinderungsgruppen je ein Interview durch und die Fotografin Jacqueline Steiner machte passende Bilder. Diese wurden vom 28.04. – 09.05.2021 jeweils für 2 Tage auf dem Online-Portal Meetingpoint gestellt.

Es waren sehr persönliche Lebensbilder, die aufzeigten, wie jeder gelernt hat, mit seinem Handicap umzugehen, aber auch mit Hindernissen kämpfen muss, um seinen Platz in der Mitte des Lebens zu finden. Es sind Einzelschicksale, die Behinderung hat eine Stimme, ein Gesicht bekommen. Aber viele Betroffene werden sich darin wiedergefunden und manch anderer Leser die Problematik besser verstanden haben.

Die Resonanz der abgerufenen Artikel im Meetingpoint war jedenfalls groß. Aus diesem Anlass übernimmt der Beirat für Menschen mit Behinderung Brandenburgs diese Beiträge auf seine Internetseite, denn sie zeigen auch, wie wichtig es ist, sich weiterhin für Barrierefreiheit, Inklusion, Chancengleichheit und gleichberechtigte Teilhabe einzusetzen.

Diese Beitragsreihe ist eine Aktion des Beirates für Menschen mit Behinderung und dessen Kooperationspartnern in der Stadt Brandenburg an der Havel gefördert von der Aktion Mensch.

28.04.21 [Europäischer Protesttag: Brandenburger mit Behinderungen erheben ihre Stimme]

29.04.21 [Brandenburger Stimmen zum Europäischen Protesttag: Sybille Kluge bewegt sich blind durch die Stadt]

01.05.21 [Brandenburger Stimmen zum Europäischen Protesttag: Elke Dahsel und Ralf-Ingo Franke sind auf ihren Rollstuhl angewiesen]

03.05.21 [Brandenburger Stimmen zum Europäischen Protesttag: Rowena Hübener leidet unter chronischen Erkrankungen]

05.05.21 [Brandenburger Stimmen zum Europäischen Protesttag: Nicole Mrugalski und Markus Sagert leben und arbeiten bei Fliedners]

07.05.21 [Brandenburger Stimmen zum Europäischen Protesttag: Petra Winkler ist gehörlos]

09.05.21 [Brandenburger Stimmen zum Europäischen Protesttag: Ein Fazit] –

Gemeinsam sind wir stärker – „Barrierefrei sieht anders aus“

Jetzt endlich, nach der Übergabe der Unterschriften ist die Politik auf das Problem „Potsdamer Landstraße“ aufmerksam geworden, nachdem jahrelang Anträge, Briefe, Anfragen entweder unbeachtet oder abgelehnt worden sind.

Der Behindertenbeirat der Stadt Brandenburg hat diese Anfragen immer unterstützt und war auch jetzt aktiv bei der Unterschriftenaktion und auch bei den Reportagen dabei.

Übergabe der Unterschriften
Übergabe der Unterschriften

 

Bei Interesse können Sie hier mehr erfahren:

http://www.maz-online.de/Lokales/Brandenburg-Havel/Aufstand-gegen-die-erbaermlichste-Strasse-der-Stadt

http://www.maz-online.de/Lokales/Brandenburg-Havel/Potsdamer-Landstrasse-Brandenburg-an-der-Havel 

https://www.rbb-online.de/brandenburgaktuell/serien/unterwegs-mit-dem-robur/robur-rollstuhlfahrer.html

Anke Domscheit-Berg – MdB am 09-05-2018 in der THB

Facebook Beitrag von Frau Anke Domscheit-Berg: „Der letzte Termin innerhalb meiner heutigen Tour durch den Wahlkreis führte mich an die Technische Hochschule Brandenburg zu einem Treffen mit den Entwicklern der „NotrufPlus“ App. Gemeinsam mit Katrin Tietz (Ausländer- und Behindertenbeauftragte der Stadt Brandenburg an der Havel) und Sybille Kluge (Vorsitzende des Behindertenbeirats) entwickelte das Team eine Anwendung, die allen Menschen – auch denen mit körperlichen Einschränkungen – ermöglicht, über ihr Smartphone Hilfe zu rufen. Ich bin sehr begeistert von dieser Initiative und unterstütze das freiwillige Engagement sehr gerne auch durch meine Möglichkeiten als Abgeordnete. Eigentlich müsste es so etwas schon längst geben, es ist doch bei heutigen technischen Möglichkeiten nicht nachvollziehbar, dass man bei einem Anruf einer Notrufnummer wie 110 sprechen u hören können muss, als gäbe es weder Chat noch Videofunktionen. Wie sollen z.B. Gehörlose Hilfe rufen? Existierende Lösungen sind unpraktische, realitätsferne Krücken (Faxnotruf! WTF!) und oft kostenpflichtig (Gebärdendolmetscher Spezialdienst).“

Zu Besuch: Anke Domscheit-Berg MdB am 09-05-2018
Zu Besuch: Anke Domscheit-Berg MdB am 09-05-2018

Gemeinsam zur Inklusion

Am 28. April 2018 fand der Europäische Protesttag für Menschen mit Behinderungen – Gemeinsam zur Inklusion in Form eines Nachbarschaftsfestes vor dem Bürgerhaus in Hohenstücken (Brandenburg an der Havel) statt.

Zum Auftakt zog die Schalmaienkapelle spielend durch mehrere Straßen zum Festplatz, wo gegen 10:00 Uhr die Begrüßung durch den Beirat für Menschen mit Behinderungen und Vertretern der Stadt erfolgte.

Der Sozialbeigeordnete Dr. Wolfgang Erlebach übergab den lokalen Teilhabeplan der Stadt Brandenburg an der Havel in leichter Sprache an den Beirat für Menschen mit Behinderungen.

Das große Thema war die „Inklusion“, das Gemeinsame Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung. Die Inklusion beginnt mit der Geburt und zieht sich bis ins hohe Lebensalter durch alle Bereiche des Lebens.

Mit dem Inklusionspreis 2018 wurde dieses Jahr der Schwimmverein SV 2000 e.V. ausgezeichnet. Mitarbeiter der Fliedner-Werkstätten haben diesen schönen Pokal in liebevoller Arbeit hergestellt.

Zahlreiche Infostände luden zu interessanten Gesprächen ein. So erfuhr man viel Wissenswertes über und von verschiedenen Selbsthilfegruppen, von Trägern der Behindertenhilfe und vielen anderen Verbänden. Ebenso stellte ein Sanitätshaus sein umfangreiches Angebot vor.

Eine Optikermeisterin führte Sehtests durch und zeigte anhand von Simulationsbrillen, welche Auswirkungen eine Sehbehinderung hat.  Weiterhin gab es einen Stand mit der Vorstellung des Projektes NotrufPlus. Bei der Fotobox konnte man sich mit Wünschen zur Barrierefreiheit und Inklusion fotografieren lassen. Die Verkehrsbetriebe waren mit dem neuesten Bus vor Ort. Man hatte die Möglichkeit, sich über die barrierefreie Nutzung des Busses zu informieren. Es fielen zahlreiche Neuerungen auf, welche für behinderte Menschen sehr hilfreich bei der Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel sind.

Wie funktioniert ein Blindenleitsystem? Dazu gab es kompetente Antworten und entsprechendes Anschauungsmaterial. Wer selbst aktiv werden wollte, konnte sich in einen Rollstuhl setzen  und den dort aufgebauten Parcour ausprobieren.

Als ein weiterer Höhepunkt wurde die neue barrierefreie Homepage des Behindertenbeirates der Stadt Brandenburg an der Havel eröffnet.

Am Nachmittag gab es in der Stadtteilbibliothek Hohenstücken eine inklusive Buchlesung für Kinder. Es wurde das Buch „Die bunte Bande“ vorgestellt. Die Kinder erhielten dabei auch einen Einblick in die Gebärdensprache und Blindenschrift.

Von den Kindern wurde die Hopseburg rege besucht. Wem der Magen knurrte, konnte sich mit Essen und Getränke versorgen und eine Portion Eis war eine herrliche Erfrischung.

Ein DJ sorgte für Musik und stets aktuelle Hinweise.

Gegen 15:00 Uhr ging eine sehr vielseitige Veranstaltung zu ende, die bei den Anwesenden gut ankam. Allen Mitwirkenden und Helfern an dieser Stelle nochmals ein großes Dankeschön und ebenso an Petrus, der uns einen sonnigen Tag bescherte.

 

 

Gemeinsam zur Inklusion
Bilder vom Nachbarschaftsfest
am 28. April 2018

Teilhabeplan für die Stadt Brandenburg an der Havel

Hier finden Sie den lokalen Teilhabeplan für die Stadt Brandenburg an der Havel, welcher den Grundsätzen der UN-Behindertenrechtskonvention entspricht.

Neuer Teilhabeplan als PDF – Datei*

*Zum Öffnen der Datei wird eine aktuelle Version des Acrobat Reader benötigt. Einen kostenlosen Download finden Sie hier…